Go to content Go to navigation Go to search

//

Jan 29, 08:09 by Ivonne Dippmann

LIEBESLIEDTLVC (engl.:LOVESONG) Chemnitz/Tel Aviv
– work in progress –

A monography produced by Ivonne Dippmann
(publisher: Distanz Berlin, distribution: Gestalten, 23×30 cm, Hardcover, half-linen, 368 pages, approx. 340 color an b/w images, German/English/Hebrew)


Making of LIEBESLIED Chemnitz / “Hey Ivonne, alles gut bei dir?” mit Agnes Friedrich (Styling), Christoph Neumann (Fotograf), Ivonne Dippmann Shooting Teil 2 Chemnitz, 11.06.2016, © Foto: Agnes Friedrich

LIEBESLIED שיר אהבה CHEMNITZ TEL AVIV
Denn wir biegen und brechen die Zeit.

Wenn eine Künstlerin eine Biografie wie Ivonne Dippmann hat, geboren 1981 in Karl-Marx-Stadt, lebt und arbeitet in Berlin und Tel Aviv, liegt es nahe ihr Werk vor dem Hintergrund sich verändernder Umgebungen verstehen zu wollen. Die Kunst als Konstante für die Erfahrungen eines diskontinuierlichen Lebens bildet den Ausgangspunkt dieser Widmung an zwei Städte, die Heimat und Anker ihrer Arbeit sind: Tel Aviv und Chemnitz.
Liebeslied versteht sich als Kontrapunkt des ewigen Anrennens gegen die Welt. Es nimmt Momente unter die Lupe, in denen Bewegungen in Stillstand umschlagen, stete Veränderung etwas Ewigkeit erfährt, Erinnerungen Menschen zugeschrieben werden und man fühlbar tiefgreifend verharrt. Es hält jener Lage einen Spiegel vor Augen, in der die eigene Vergangenheit punktuell das gängige Selbstverständnis zur Welt aushebelt – eben dann, wenn wir im Rückblick einen Abgleich zu uns selbst suchen.
Liebeslied beschäftigt sich mit jenen Episoden und Gebieten, die erahnen lassen, was uns unentwegt antreibt und auch zutiefst erschüttern kann. Tel Aviv hierbei als rasanter Herzschlag des Westens und Chemnitz als Dornröschen, das langsam und stet aus ihrem Tiefschlaf gerüttelt wird. Doch worüber dieses Buch schlussendlich spricht, ist Freundschaft und Zusammenarbeit – mit Menschen, die eigensinnig und beherzt beiden Städten ihren Zauber und Nachdruck verleihen; hervorpreschend und schrill wie auch sacht und geheimnisvoll.


LOVE SONG שיר אהבה CHEMNITZ TEL AVIV
For we bend and break time.

When an artist has lived in places as far-flung as Ivonne Dippmann has (b. Karl-Marx-Stadt, 1981; lives and works in Berlin and Tel Aviv), it makes obvious sense to read her work in light of these changing environments. Art as a constant in the experiences of an itinerant life – that is the starting point of this homage to two cities that are home to and anchors of her work: Tel Aviv and Chemnitz. Liebeslied (Love Song) intends to mark a counterpoint to the endless wrestling with the world. It magnifies moments in which movement comes to a stop, constant change turns into eternity, memories connect people, and we pause in heartfelt silence. Liebeslied brings episodes and places into focus in which we receive intimations of what keeps us going, but can also shake us to the core. Tel Aviv, the frantic pulse of the West, and Chemnitz, the Sleeping Beauty of the East, slowly being aroused from her slumber. This book is ultimately about friendship and collaboration – about the strong-willed and courageous people who fill the two cities with charm and drive; striking and shrill as well as gentle and mysterious.


CHEMNITZ


C Kapitel 01 / Hey Ivonne, alles gut bei dir?
in Kooperation mit Agnes Friedrich und Christoph Neumann

Im Rahmen der im Folgejahr erscheinenden Monografie “Liebeslied – Chemnitz/Tel Aviv entsteht die fotografische Arbeit “Hey Ivonne, alles gut bei dir?”, die in Chemnitz in Kollaboration mit der Stylistin Agnes Friedrich und dem Fotografen Christoph Neumann produziert wird.

Dippmann, 1981 in damals Karl-Marx-Stadt geboren, lebte bis zu ihrem 20. Lebensjahr in Karl-Marx-Stad/tChemnitz. “Hey Ivonne, alles gut bei dir?” bildet als eigenständige fotografische Arbeit das unmittelbare Umfeld der Künstlerin aus diesen Jahren ab. Beginnend vom Schwimmverein, zum Clubkino, dem Rabensteiner Wald bis hin zum AJZ und den damaligen Arbeitsorten ihrer Familie.

Als Modestrecke inszeniert, werden an diesen Orten junge und auch etablierte Labels gezeigt, die sich mit Textildruck, Strickwaren, exotischen Materialien und Stoffkombinationen eine Öffentlichkeit geschaffen haben. Der Fokus liegt hierbei auf Kreationen von Künstlern und Designern, deren Auffassung von Mode sowohl einen künstlerisch, experimentellen als auch interdisziplinären Anspruch postuliert.




Making of LIEBESLIED Chemnitz / “Hey Ivonne, alles gut bei dir?” mit Agnes Friedrich (Styling), Christoph Neumann (Fotograf), Ivonne Dippmann, Ort: Ehemaliger 8. Mai, Werkhalle SWM Chemnitz / Innenhof Diamant Fahrradwerke Siegmar, Fahrrad: Diamant 019 2016 56 cm | grün, Lucky Bike / Karl-Marx Monument, Innenstadt Chemnitz, Shooting Teil 1 Chemnitz, 10./11.06.2016, © Foto: Agnes Friedrich

Orte Shooting Teil 1
09.06.2016 Rabensteiner Wald, Viadukt Rabenstein, Clubkino Siegmar, Kulturpalast Siegmar / 10.06.2016 8. Mai, Elite Diamant, Stausee Rabenstein, Felsendome Rabenstein, Elternhaus, Haus Grosseltern / 11.06.2016 AJZ Chemnitz, Karl-Marx Monument, Stadtbad Chemnitz

Orte Shooting Teil 2
25.09.2016 Brauerei Reichenbrand, Totensteinturm, Sportforum, Andre Gymnasium / 26.09.2016 Grundschule Reichenbrand, Eissporthalle, Kunstsammlungen Chemnitz, SMAC, Wanderer Werke / 27.09.2016 BrockmannKnoedler, Theaterplatz, Strickerei TU-Chemnitz




Auszug, Making of LIEBESLIED Chemnitz / “Hey Ivonne, alles gut bei dir?” mit Agnes Friedrich (Styling), Christoph Neumann (Fotograf), Ivonne Dippmann, Ort: Innenhof Diamant Fahrradwerke Siegmar, Fahrrad: Diamant 019 2016 56 cm | grün, Lucky Bike / Rabensteiner Wald & Clubkino Siegmar / Stausee Rabenstein, Shooting Teil 1 Chemnitz, 10./11.06.2016, © Foto: Christoph Neumann

Designer
Anderne, Calzedonia, Felix Doll, Herr von Eden, Blank Etiquette, Ambra Fiorenza, GLAW, Thomas Hanisch, Intimissimi, Isabell de Hillerin, Kazar, Tim Labenda, Lala Berlin, Thoas Lindner, Muntstock, Mykita & Bernhard Willhelm, Friedrich Neumann, Marcel Ostertag, Sibilla Pavenstedt, Stein Rohner, Tata Christiane, Augustin Teboul, Dawid Tomaszewski, Trippen, VAVA eyewear, made auf Veddel, Veja, Henrik Vibskov, Claudia Vitali, Isabel Vollrath, Julian Zigerli, ZL by Zlism


C Kapitel 02 / Dem Gesicht einen Schritt voraus
in Kollaboration mit Yvonne Preibisch / In Move
Konzert- und Kulturproduktionen GmbH
und Philipp “Gladsome” Fröhlich




Making of LIEBESLIED Chemnitz / “Dem Gesicht einen Schritt voraus” mit Curly, Geschäftsinhaberin Tattoostudio Schwarzes Gold, Atelier Hinterhof Chemnitz / Dr. Ingrid Mössinger, Generaldirektorin der Kunstsammlungen Chemnitz, 100m Freibad Bernsdorf / Barbara Ludwig, Oberbürgermeisterin von Chemnitz, Sitzungssaal Rathaus Chemnitz, Shooting Teil 2 Chemnitz, 08/09.2016, © Fotografie: Philipp “Gladsome” Fröhlich

“Dem Gesicht einen Schritt voraus” beschäftigt sich damit, unterschiedlichste Menschen in Chemnitz vorzustellen, die kreaktiv sind, die Stadt auf ihre Weise prägen und von Zeit zu Zeit umkrämpeln. Das Prinzip der Auswahl bzgl. der im Buch vorgestellten Akteure fußt auf dem Prinzip der Empfehlung. Jede ausgewählte Person kann eine weitere Person vorschlagen bis ein vielseitiges Sprektrum an Fachrichtungen und Interessen erreicht ist. Im Rahmen dieser Produktion haben wir die Anzahl bisher auf 60 Protagonisten pro Stadt begrenzt.

Jede Person ist dazu aufgefordert, einen Ort seiner/ihrer Wahl vorzuschlagen, der in Verbindung mit seiner/ihrer Arbeit stehen kann, einen Lieblingort thematisiert or ganz persönlicher, individueller Natur ist. Der Fokus in der fotografischen Umsetzung liegt v.a. auf der Darstellung der Umgebung, mit der die Person in Dialog tritt.



Making of LIEBESLIED Chemnitz / “Dem Gesicht einen Schritt voraus” mit Olaf Held, Regisseur, Galgenberg Chemnitz / René Kaestner, Red Tower Films, Sandstrasse Chemnitz, Shooting Teil 2 Chemnitz, 08/09.2016, © Fotografie: Philipp “Gladsome” Fröhlich





Making of LIEBESLIED Chemnitz / “Dem Gesicht einen Schritt voraus” mit Philipp “Gladsome” Fröhlich (Fotografie) feat. Ulf Kallscheidt, Galerie Borssenanger / Ronald Saupe, Parkdeck Innenstadt Chemnitz / Hilmer Messenbrink, Kassberg / Steffen Volmer, Atelier Kassberg, Shooting Teil 2 Chemnitz, 08/09.2016, © Foto: Ivonne Dippmann

C Kapitel 03 / Die Diskussion um die Farbe. (Textteil)
In Kollaboration mit Thibaut de Ruyter und Beate Düber.


TEL AVIV


TA Chapter 02 / We are many
Curated by Tanja Rochow and Ivonne Dippmann in collaboration with Philipp “Gladsome” Fröhlich

“We are many” features around 70 creative people from Tel Aviv and surroundings which are / have been active and outstanding in different fields of expertise. Chosen are colleagues which we got to know over the past 10 years, creatives which have been recommended to us with the best of intentions and all of those who emphazise in dialogue, good spirits and sustainable lifestyle.

LLTLV chapter 02 / Do not break.
Documented by Ivonne Dippmann




Do not break. / EMMA / Friday, 10 February 2017 9:27 PM
Actually, I have nothing to tell you. Shabbat at Ofers, Timothy, Efrat, Gilad, Emma & parents

Do not break. / AMNON / Wednesday, 22 Februar 2017 5:05 PM
Volleyball


Do not break. / ANNA / Friday, 17 February 2017 8:45 PM
Don’t fight emotion, than just cry. How I see you, you can never have a relationship, because you are so controlling. Albert, hot chocolate. Projector Ofer. Bild für Dari gehangen. Keine Antwort auf sms. 2 Kakteen, 4 rote Stühle, brauner Lampenschirm. not so well…, Holzverkleidung, Winterzeit. Cookies. no headphones.


LLTLV Chapter 03 / Nothing will happen if you sleep in jeans!
“Nothing will happen if you sleep in jeans!” will feature around 30 local design & fashion labels which work in between the arts of architecture, sculpture, fashion & design. Pushing on an experimental approach those creations will be put into scene in places of inspiration and personal significance.


LLTLV Chapter 04 / chick-chack (engl.: quick and smooth)
Curated and documented by Ivonne Dippmann
“chick-chack” will focus on the documentaion of 30-40 studios from local designers, fashion designers and jewlery designers in Tel Aviv. The selection is based on the recommendation of the designers themselves.


LLTLV chapter 05 / Tachles (engl.: bottom line)
Produced in collaboration with Roy Chicky Arad, Raphael Zagury-Orly, Joshua Simon and more
Tachles is going to focus on reviews, storytelling or philosophical approaches. The intention hereby is to find very different, but personal angles of storytelling in order to wrap the everyday life into a diverse bundle of poetry, hard facts and questions to be asked.


--Back to top--


02/09 Studio Jerusalem